Optionen Service - Web/UPnP

Aus DVBViewer
Wechseln zu: Navigation, Suche
< Aufgaben | Übersicht | Web Einstellungen>
SvcUPnPOptions.png

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Webserver

[Bearbeiten] IP(s) NICHT nutzen

In Normalfall ist das Webinterface über alle Netzwerkkarten zu erreichen. Welche das genau sind, kann man unter Webinterface - Status sehen.

Soll das Webinterface aus irgendwelchen Gründen über eine der Netzwerkkarten nicht erreichbar sein, so kann man sie unter IP(s) NICHT nutzen eintragen. Wenn mehrere eingetragen werden sollen, müssen die einzelnen IPs mit einem ; getrennt werden.

[Bearbeiten] Port

Der Netzwerk Port an dem der Webserver auf Verbindungen lauscht. Es muss dabei sichergestellt sein, dass dieser Port von keinem anderen Server (auf TCP Basis) benutzt wird. Der Standard Port für den Webserver ist 8089.

Bitte beachten: Dieser Port darf NICHT gleich Port wie andere Server gesetzt werden, also z.B. Streamserver oder UPnP Server Port

Die "Fritz Box" blockiert den Port 8089 beim Portweiterleitung. Das heißt für Zugriffe aus dem Internet muss dann ein anderer Port gewählt werden. Außerdem muss dann auch manuell eine Firewall Regel gesetzt werden.

[Bearbeiten] PC-Energiesparmodus durch Anwender, andere Programme und Energie-Einstellungen verhindern, solange Daten gesendet werden

Wenn diese Option aktiviert ist versucht der Recording Service den Energiesparmodus zu Blockieren (soweit wie das unter Windows möglich ist) bzw. setzt den Inaktivitäts-Timer von Windows zurück, jedes mal wenn der Webserver Daten an andere PC's sendet.

Das gilt auch noch 30 Sek. nach dem letzten zugriff auf das Webinterface. Da man beim Betrachten des Webinterface nicht ständig etwas anklickt.

Da der Webserver gleichzeitig für das Streaming von Aufnahmen bei UPnP und beim iPad/iPhone und für LiveTV Streaming beim iPad/iPod zuständig ist, kann es sehr sinnvoll sein, diese Option zu aktivieren. Ansonsten würde der Rechner mitten im Streaming u.U. in den Stromspar/Ruhemodus gehen.

Es gibt allerdings auch einige Tools, die das Webinterface nutzen, um Daten abzufragen (das gilt nur für aufrufe von URLs ohne /api/) und basierend darauf selber versuchen, den Rechner in den Ruhezustand zu schicken, was diese Option verhindern würde.

Lokale Zugriffe vom gleichen PC aus, werden generell ignoriert. Da sich in den fällen ja der Client um das verhindern es Energiesparmodus kümmern sollte.

[Bearbeiten] Live Streamserver

Der integrierte Streamserver stellt Streaming Dienste von Live TV für UPnP und das Streamen im Webinterface bereit. Er nutzt die beim Webserver angegebene IP NICHT nutzen Liste.

[Bearbeiten] Port

Der Netzwerk Port an dem der Streamserver auf Verbindungen für Direcktes (nicht Transkodierte) Streaming lauscht. Es muss dabei sichergestellt sein, dass dieser Port von keinem anderen Server (auf TCP Basis) benutzt wird.

Bitte beachten: Keinen schon verwendeten Port auswählen!

[Bearbeiten] Media Stream Server

Der integrierte Streamserver stellt Streaming Dienste von Medien Datein und Aufnahmen für UPnP bereit. Er nutzt die beim Webserver angegebene IP NICHT nutzen Liste.

[Bearbeiten] Port

Der Netzwerk Port an dem der Streamserver auf Verbindungen lauscht. Es muss dabei sichergestellt sein, dass dieser Port von keinem anderen Server (auf TCP Basis) benutzt wird.

Bitte beachten: Keinen schon verwendeten Port auswählen!

[Bearbeiten] UPnP AV Server

Streamt man ausschlieslich zum DVBViewer, wird der UPnP AV Server nicht benötigt.

Möchte man aber zu UPnP/DNLA kompatibler Hardware (Samsung TV, Sony PS3 etc) oder UPnP Software streamen, muss man diese Option aktivieren.

[Bearbeiten] UPnP AV Server aktivieren

Aktiviert den UPnP Server.

Bitte beachten, dass ein UPnP Server zusätzlich über die UDP Multicast Adresse 239.255.255.250 Port 1900 kommuniziert. Dieser Port muss u.U. in der Firewall freigegeben werden.

[Bearbeiten] IP(s) NICHT nutzen

In Normalfall ist der UPnP Server über alle Netzwerkkarten zu erreichen. Welche das genau sind, kann man unter Webinterface - Status sehen.

Soll der UPnP Server aus irgendwelchen Gründen über eine der Netzwerkkarten nicht erreichbar sein, so kann man sie unter IP(s) NICHT nutzen eintragen. Wenn mehrere eingetragen werden sollen, müssen die einzelnen IPs mit einem ; getrennt werden.

[Bearbeiten] Port

Der Netzwerk Port an dem der UPnP Server auf Verbindungen lauscht. Es muss dabei sichergestellt sein, dass dieser Port von keinem anderen Server (auf TCP Basis) benutzt wird.

Bitte beachten: Dieser Port darf NICHT gleich dem Webserver oder Streamserver Port gesetzt werden!

[Bearbeiten] Alternativen Handshake benutzen

Sollte ein UPnP Client mit den Standardeinstellungen nicht funktionieren, kann diese Funktion aktiviert werden, die den Handshake etwas anders handhabt.

[Bearbeiten] Video-Fülldaten entfernen

Einige (nicht alle) Sender, fügen diese Fülldaten in ihren Videostrom hinzu, um eine konstante Bitrate zu gewährleisten. Die Anzahl an Fülldaten hängt vom jeweils übertragenen Inhalt ab. So kann in langsamen Szenen bis zu 50% oder mehr eingespart werden. Bei Abspännen sogar bis zu 90%. Im Klartext bedeutet dies, das unter Umständen die Datenraten beim Streaming bis zu 50% kleiner wird. Bei MPEG2 heißt das "zero byte stuffings". Und ist deutlich seltener als bei H.264 und mach meist auch keinen so großen unterschied.

[Bearbeiten] Flash-Wiedergabe unter OS-X (statt HLS)

Wenn aktiviert wird für das Streaming über das Webinterface bei OS-X clints nicht HLS sondern es Stehen die streaming Profile (WebM/Flash) wie bei andern Systemen auch zur Auswahl.

[Bearbeiten] PC-Energiesparmodus durch Anwender, andere Programme und Energie-Einstellungen verhindern, solange Daten gesendet werden

Wenn diese Option aktiviert ist versucht der Recording Service den Energiesparmodus zu Blockieren (soweit wie das unter Windows möglich ist) bzw. setzt den Inaktivitäts-Timer von Windows zurück, jedes mal wenn der UPnP Webserver Daten an andere PC's sendet. Der UPnP Webserver ist zentraler Bestandteil der UPnP Funktionalität. Er ist unabhängig vom Hauptwebserver für die Datenlieferung an die UPnP Clients zuständig, hat aber nichts mit dem Streaming von Mediainhalten zu tun.

Diese Einstellung kann verhindern, dass der Rechner in den Ruhezustand geht, da einige UPnP Clients die Angewohnheit haben, Daten periodisch abzurufen. Im Zweifel diese Option deaktiviert lassen.

Lokale Zugriffe vom gleichen PC aus, werden generell ignoriert. Da sich in den fällen ja der Client um das verhindern es Energiesparmodus kümmern sollte.

[Bearbeiten] Enable UPnP Contoller

Aktiviert einen UPnP Contoller, der es erlaubt über das Webinterface Dateien, die UPnP Server in Netzwerk zur Verfügung stellen zu Streamern.

Achtung: Die Funktionalität ist Experimentell und es gibt einige unklare Probleme wenn der aktiviert ist. Das heißt wer den nicht wirklich nutzt oder Probleme mit dem Recording Service hat sollte die Option deaktivieren.

[Bearbeiten] Sende zusätzliche Daten

[Bearbeiten] Alle Audiospuren

die Checkbox hat drei Zustände:

  • (ohne Haken) Aus, nur die erste Audiospur des Senders
  • (mit Haken) ein, immer alle Audiospuren des Senders
  • (Box mit einem Quadrat gefüllt) „Profil-Einstellung verwenden“ bedeutet es werden die Client Spezifischen werte in der Werte in der uPnPProfilesV2.xml beachtet. Das heißt manche Clients bekommen alle und mache nur eine Audiospur, je nach dem ob der Client mit mehreren Audiospuren umgehen kann oder nicht.

[Bearbeiten] DVB-Untertitel

DVB-Untertitel werden automatisch im DVB Datenstrom erkannt und mit übertragen.

[Bearbeiten] Teletext

Teletext wird automatisch im DVB Datenstrom erkannt und übertragen.


< Aufgaben | Übersicht | Web Einstellungen>

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
DVBViewer
Werkzeuge
In anderen Sprachen