Abkürzungen und Begriffserklärungen

Aus DVBViewer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Eine Liste mit kurzen Erklärungen zu Abkürzungen und Begriffen rund um den DVBViewer.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] A,B,C

ATSC = Advanced Television Systems Committee Der Standard für Digitales Fernsehen in den USA.

CAM = Conditional-Access-Module Sorgt zusammen mit der Smartcard für das Entschlüsseln von Verschlüsselten TV Sendern.

CI = Common Interface Ein Schacht zur Aufnahme eines CAMs.

[Bearbeiten] D

DVB = Digital Video Broadcasting Der Standard für Digitales Fernsehen in Europa.

DVB-C = Digital Video Broadcasting-Cable Digitales Fernsehen via Kabelanschluss.

DVB-S = Digital Video Broadcasting – Satellite Digitales Fernsehen via Satellit.

DVB-S2 Die Weiterentwicklung von DVB-S wird derzeit für HDTV Sender eingesetzt.

DVB-T = Digital Video Broadcasting Terrestrial Digitales Fernsehen über Antennenempfang.

DVBViewer ohne Zusatz ist eigentlich immer der DVBViewer Pro gemeint.

DVBViewer GE = Griga Edition Eine Version des DVBViewer die von Griga weiter entwickelt wird.

DVBViewer TE Eine für Technisat entwickelte TV Software auf Basis des DVBViewer mit deutlich weniger Funktionen.

DXVA = (DirectX Video Acceleration) ist ein von Microsoft definierter Standard, der es ermöglicht, dass Videodecoder auf die Videobeschleunigungsfunktionen der Grafikkarte zugreifen können. Aktiviertes DXVA entlastet die CPU von den Grafikberechnungen.

[Bearbeiten] E,F,G

EPG = Electronic Program Guide (elektronischer Programmführer)

FireDTV Viewer = Eine für Digital Everywhere entwickelte TV Software auf Basis des DVBViewer mit deutlich weniger Funktionen.

[Bearbeiten] H,I,J

HD-TV oder HDTV. High Definition Television. Fernsehen in hochauflösender Qualität.


IPTV Mit IPTV Internet Protocol Television (deutsch: Internet-Protokoll-Fernsehen) wird die digitale Übertragung von Fernsehprogrammen und Filmen über ein digitales Datennetz bezeichnet. Das geht über Internet oder auch im Heimnetzwerk.

[Bearbeiten] K,L,M

MMI auch CAM Menü oder CI Menü, für CI-fähige DVB Geräte.

[Bearbeiten] N,O,P

[Bearbeiten] Q,R,S

RegistryTweak ist die Möglichkeit Dinge die durch den Treiber der entsprechenden Hardware nicht aktiviert/freigegeben werden nachträglich zu Erzwingen (z.B. bei Grafikkarten dann evtl. Deinterlacingeinstellungen, Farbwerte, Hardwarebeschleunigungsoptionen für einzelne Decoder etc.). Ob das funktioniert hängt von der Absicherung der Treiber gegenüber äußere Eingriffe sowie der generellen Unterstützung durch die Hardware ab. Hardware die keine Hardwarebeschleunigung unterstützt kann das auch nicht durch eine RegistryTweak.

SD-TV oder SDTV. Standard Definition Television. Das normale Fernsehen in der Standardauflösung. [1]

[Bearbeiten] T,U,V

UNC Pfade ein UNC Pfad ist einfach gesagt ein Pfad in Netzwerken. Er beginnt mit zwei Backslashes (\\), dann Name oder IP des Rechners, Verzeichnisname(n), Dateiname. Ein UNC Pfad kann auch auf einem lokalen Rechner für die Angabe z.B. eines Aufnahmeverzeichnisses benutzt werden, wodurch die Netzwerkkompatibilität erhöht wird (z.B. Aufnahmeverz. beim Recording Service).        [2]          Forum

UPnP Universal Plug and Play (UPnP) ist zur Ansteuerung von Geräten (z.B. Mediaplayer, XBox) über das Netzwerk. [3]

[Bearbeiten] W,X,Y,Z

[Bearbeiten] 0-9

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
DVBViewer
Werkzeuge